Dossier: Pestizide und Glyphosat
Umweltverschmutzung und Klimawandel bedrohen die Lebensgrundlage künftiger Generationen. Besonders unter Druck steht die Landwirtschaft. Exzessive Anbaumethoden und der hohe Einsatz von Pestiziden sind umstritten.
» Nachrichten und Links

Glyphosat in der Muttermilch – ein Ackergift unter Verdacht

Viele Mütter vertrauen darauf, das Richtige zu tun, wenn sie ihre Babies stillen. Muttermilch gilt als gesund. Doch nun wurde bei einer Stichprobenuntersuchung in ganz Deutschland das Ackergift Glyphosat in der Milch von Müttern entdeckt. Ausgerechnet der Stoff, den die Weltgesundheitsbehörde vor kurzem als möglicherweise krebserregend eingestuft hat, hat sich offenbar in der Nahrungsmittelkette festgesetzt. Die zuständige Behörde scheint das kalt zu lassen. Gerade erst hat das Bundesinstitut für Risikoforschung einen Prüfbericht an die EU geschickt, in dem sie das Pestizid als unbedenklich einstuft. Der Druck von Seiten der Agrarindustrie ist groß. Glyphosat ist ein Milliardengeschäft.

Umstrittene Gentechnik: Wir ernten, was wir säen

Die EU-Mitgliedsstaaten haben sich darauf geeinigt, dass jedes Land in Zukunft selbst entscheiden kann, ob es den Anbau von Gentech-Pflanzen verbieten will oder nicht. Ein Grund zum Jubeln ist das für Gentechnik-Gegner nicht. Denn genau das könnte sich am Ende als Türöffner für die unerwünschte Technologie in Europa erweisen.

Gensoja im Futter: Die fadenscheinigen Ausreden der Geflügelwirtschaft

Die deutsche Geflügelwirtschaft mag nicht mehr. Sie will nicht länger gentechnikfrei produzieren, angeblich weil es nicht mehr genügend normales Sojafutter gibt. Doch dieses Argument ist fadenscheinig, es lässt sich einfach widerlegen. Für Verbraucher ist der Ausstieg ein fatales Signal, das dem angekratzten Image der Branche nur noch mehr schadet. Anstatt zu jammern, müssen Geflügelhalter endlich die Verantwortung für ihre Produktionskette übernehmen – und die beginnt auf den Sojafeldern Südamerikas.

Gentechnik: Politik der verbrannten Erde

Gentech-Firmen haben in Europa die Zulassung der umstrittenen Maissorte 1507 gegen massive Widerstände erstritten, auch mit Hilfe der Politik. Ein Sieg für die Branche ist das trotzdem nicht, sie schadet damit vor allem sich selbst. Gentechnikkonzerne haben sich viel zu lange nicht um die Ängste der Verbraucher geschert, das rächt sich. Vertrauen lässt sich nicht erzwingen.

Genmais: Volkes Wille? Uns doch egal!

Mehr als drei Viertel der Deutschen lehnen Gentechnik ab, doch für Kanzlerin Merkel zählen die Interessen der Agrarlobby mehr als die Ängste der Bürger. Bei einer EU-Abstimmung über eine Genmaissorte wird sich die Regierung daher enthalten – ein herber Schlag für die Verbraucher.

Neuere Einträge »

Powered by WordPress | Designed by Elegant Themes