Sofies verkehrte Welt

Glyphosat in der Muttermilch – ein Ackergift unter Verdacht

Viele Mütter vertrauen darauf, das Richtige zu tun, wenn sie ihre Babies stillen. Muttermilch gilt als gesund. Doch nun wurde bei einer Stichprobenuntersuchung in ganz Deutschland das Ackergift Glyphosat in der Milch von Müttern entdeckt. Ausgerechnet der Stoff, den die Weltgesundheitsbehörde vor kurzem als möglicherweise krebserregend eingestuft hat, hat sich offenbar in der Nahrungsmittelkette festgesetzt. Die zuständige Behörde scheint das kalt zu lassen. Gerade erst hat das Bundesinstitut für Risikoforschung einen Prüfbericht an die EU geschickt, in dem sie das Pestizid als unbedenklich einstuft. Der Druck von Seiten der Agrarindustrie ist groß. Glyphosat ist ein Milliardengeschäft.